Virtuelle Ausstellung

English version → click here

Frühjahrsausstellung 2020

KOSTBARKEITEN

Die kleinen Dinge des Lebens schätzen.
Ich präsentiere in dieser Ausstellung meine Arbeiten zur Corona-Zeit.

Die Sonne scheint tief in das Atelier hinein, leer ist es hier nach dem letzten Verpacken der Installationen für meine Ausstellung in Wiesbaden. Ideal, um das Lager nach Schätzen zu durchforschen und mir durch die Materialsammlungen in den vielen Schachteln Inspirationen zu holen.

Einige Stapel von Haustextilien aus Nachlässen lagern schon länger bei mir: Geschenke mit Geschichten – geschenkte Geschichten. Es sind Archive voller Lebensspuren, die geöffnet und erforscht werden wollen. Die versteckten oder unsichtbaren Inhalte reizen mich.

Verhülltes enthüllen – ein textiles Thema.

Ich finde Handtücher mit Monogram. Wem die wohl gehörten? Unbenutzte, verwaschene und fadenscheinige Exemplare und sogar exzellent gestopfte Tücher entdecke ich darunter.

Transparenz und verdichtete Strukturen, dies sind meine Themen!

Ich werde die Stoffe stopfen, wie in vergangenen Zeiten. Das schwebt mir schon lange vor. Stopfen ist Werterhalt und zugleich ein ausdauernder, meditativer Prozess. Ich verdichte die Gegenwart mit der Vergangenheit. Ich gebe den Textilien ein zweites, zukünftiges Leben und eine neue Bedeutung.

Das Stopfen erfordert erstaunlich viel Kraft und Konzentration. Es braucht das Zusammenspiel von Auge, Hand und Maschine. Ich agiere und reagiere intensiv. Die Nähmaschine und das Material halten dagegen bis an die Grenzen von Fadenrissen und Nadelbruch.
Eine intensive Kommunikation zwischen Garn, Stichdichte, meinen Gedanken und dem Stoff entwickelt sich.

Hier sehen Sie viele kleine Schätze. Sie speichern Zeit, Energie und Gedanken. Die Miniaturen entstanden in vertieften Momenten, leidenschaftlich genäht und verdichtet.

Kostbarkeiten zum Innehalten – kraftvolle Momente

Die KOSTBARKEITEN können Sie einzeln, zu zweit oder zu mehreren Objekten direkt vor die Wand nadeln oder in einem rahmenden Objektkasten präsentieren.

Ich freue mich über jeden Kauf eines Objektes. Ausstellungen und Lehrtätigkeiten sind alle abgesagt auf ungewisse Zeit. Sie helfen mir durch den Erwerb eines kleinen Unikates durch die existenziell schwierige Zeit.

Kunst- und Kulturschaffende brauchen jetzt Ihre Unterstützung.

Bei Interesse an diesen Unikaten rufen Sie mich an (0171 3634626) oder senden Sie mir eine Email (Textilkunst@ClaudiaMerx.de). Ich freue mich, wenn das ein oder andere Objekt Ihre Räume bereichern wird. Mit persönlicher Terminvereinbarung können Sie die Arbeiten in meinem Atelier anschauen.


Die Miniaturen sind zurzeit in einer kleinen Fenster- Ausstellung in meinem Atelier zu sehen. Vom Fußweg am Wildbach entlang können Sie die Ausstellung jederzeit besichtigen und einen Blick in mein Atelier werfen.

Herzlich Willkommen.

Danke und bis bald!