Über mich

Claudia Merx

geboren in Mönchengladbach, studierte Textilgestaltung an der Fachhochschule Niederrhein in Mönchengladbach und traditionelle japanische Textilien in Kyoto und Tokyo, Japan.

Seit 1983 arbeitet die Diplom-Ingenieurin als freie Künstlerin in Aachen.

Auszeichnungen

„ars liturgica“ 2012, Kunstverein im Bistum Essen, 1. Preis
Staatspreis für das Kunsthandwerk NRW 2003
Preis der Internationalen Textilkunst Ausstellung „Dialog 98“, Chisinau

Veröffentlichungen

  • Norbert Lepping / Michael Ludwig (Hg.), Wandlungen. Kunst in Christ-König. Münster: Aschendorff Verlag 2018, ISBN 978-3-402-13357-6
  • Hans-Karl Rouette,  Kubus, Oktogon, Ellipse; Plädoyer für 100-jährigen Sakralbau der Moderne – Hoffnungsvolle Begegnungsräume im Bistum Aachen, Einhard Verlag, Aachen 2016
  • Textilgestaltung 1/2016 HautHemd, Kunstinstallation von Claudia Merx
  • Textilkunst international 1/2016 abgelegt – was bleibt – HautHemd, Eine neue Installation von Claudia Merx
  • Abgelegt, was bleibt, Ausstellungen und Projekte zum 60-jährigen Bestehen der Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Aachen e.V.
  • Textilkunst international 1/2015 Geteiltes Ganzes, Eine Installation von Claudia Merx

→ weitere Veröffentlichungen

Präsentationen

Aachener Textiltagung 1998, 1999, 2000
10th International Wool Textile Research Conference 2000

Reportagen

WDR 1998, ARD 1999, 3Sat 2000

Mitgliedschaften

GEDOK, Köln, Gemeinschaft der Künstlerinnen und Kunstförderer e.V.
BBK, Aachen/Euregio, Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler
inform elle e.V., Netzwerk für Freiberuflerinnen aus Kultur und Medien