Aktuelles

Aktuelle Ausstellungen und Seminare

Kunst und Aktionstage im Tuchwerk

Kunst an der Kante
Positionen zum Rheinischen Braunkohlerevier

Einladung zur Eröffnung der Ausstellung
am Sonntag, den 1. Mai um 15:00 Uhr im Atelier Pasch
Strüverweg 116, 52070 Aachen

Die Ausstellung setzt sich mit der Umweltzerstörung durch Braunkohleabbau und dem Klimawandel auseinander. Ob mittels Malerei, Zeichnungen, dokumentarischer Fotografie oder Rauminstallation, die Betrachter/innen werden betroffen und bewegt.
Wir sehen und erleben beeindruckende Darstellungen der zerstörten Region und Formen des wachsenden Widerstandes. Die Bilder lassen niemanden unberührt, setzen aber etwas Persönliches, Positives entgegen.

Parallel zur Ausstellungszeit werden Vorträge und Workshops zum Thema angeboten. Das Programm und die Einladung finden Sie im Anhang.

Am 14. Mai von 14-17 Uhr beteilige ich mich an der Aktion mit dem Workshop „Textilrecycling-japanisch inspiriert“.

Durch Flicken und Sticken erhält unsere Kleidung eine längere Nutzungsdauer, so schonen wir Klima, Umwelt und unseren Geldbeutel. Bitte altes Kleidungsstück, Küchenhandtuch o.ä., alternativ Stoffreste mitbringen.
Atelier Claudia Merx, Tuchwerk, Teilnahmegebühr 35 €
Anmeldung erbeten unter Textilkunst@ClaudiaMerx.de

Hier der Folder mit Info und Anmeldung

KUNST in der EUREGIO

Fotografien von Friedhelm Petrovitsch und Kunstwerke von über 50 Kunstschaffenden

Im Zinkhütter Hof – Museum für Industrie-, Wirtschafts- und Sozialgeschichte

In dieser Ausstellung ist meine Installation „Dunkelziffer“ ausgestellt. Neugierig?

Während eines Langzeitprojekts hat Friedhelm Petrovitsch nahezu 100 Kunstschaffende
der Euregio in ihren Ateliers besucht. Er wollte sehen, wie sie arbeiten, wie ihre Werke
entstehen, bevor diese in Galerien und Museen gezeigt werden.
Diese spannenden Einblicke durfte er mit seiner Kamera fotografisch dokumentieren und
in einem 200 Seiten starken Buch zusammenfassen.
Im Zinkhütter Hof werden nun mehr als 50 Fotografien und je ein Werk der porträtierten
Künstlerinnen und Künstler ausgestellt.

Vom 6. Februar bis zum 13. März 2022 ist die Ausstellung im Zinkhütter Hof in Stolberg zu sehen.
Alles Weitere hier: –> zinkhuetterhof.de

 

Atelierausstellung 2021

Meine geplante Atelierausstellung zu diesem Projekt findet aufgrund der aktuellen Coronalage in anderer Form statt:

Ich lade Sie zu einem persönlichen Atelierbesuch ein.

Im Atelier zeige ich Ihnen vom 14. bis 19.12.2021 mein neues Projekt HEMDGESTALT, einer Rauminstallation aus fragilen und vieldeutigen Hemdobjekten.
Außerdem können Sie einige zentrale Arbeiten aus dem ersten Stipendienprojekt NACHBILDER anschauen und anhand aktueller Experimente und Entwicklungen einen Einblick in meine alltägliche Arbeit bekommen.
Zum Verkauf biete ich auch verschiedene kleinere Arbeiten aus dem laufenden Jahr an und meine neuesten Kunstkataloge.

>Kontakt Tel.: 0171 36 34 626

Es gilt die aktuelle Cororona Schutzverordnung: 2G und medizinische/FFP2 Maske.

HEMDGESTALT

Ein künstlerisches Forschungsprojekt zu historischen Unterkleidern

Grafik: claudiamerx.de

Eine Besucherin schenkte mir Anfang des Jahres fünf historische Leinenhemden zur künstlerischen Nutzung. Ich war begeistert, berührt und neugierig darauf, mit diesen ganz besonderen Hemden zu arbeiten. Sie sind der Anlass für mein zweites Forschungsprojekt. In der künstlerischen Forschung kooperieren Kunst- und Wissenschaftsbereiche, um zu neuen Erkenntnisgewinnen zu gelangen. In diesem Prozess dringe ich tief in mir bis dahin wenig bekannte Welten ein. So auch in diesem Projekt „HEMDGESTALT“, in dem ich mich mit Unterkleidung aus dem frühen 19. Jahrhundert auseinandergesetzt habe. Das Ergebnis ist eine Installation aus acht schwebenden Objekten mit unterschiedlichen Bedeutungen und vielsagenden Botschaften.

Zum Projekt HEMDGESTALT habe ich wieder einen 60-seitigen Kunstkatalog herausgegeben mit informativen Texten und 44 meist ganzseitigen Abbildungen.
Als Download gibt es vorab einen Auszug aus dem Kunstkatalog. Siehe → Publikationen

Die Installation HEMDGESTALT ist gefördert durch das Programm Künstlerstipendium „Auf geht‘s!“ im Rahmen der NRW-Corona-Hilfen, 2021

NACHBILDER

Ein künstlerisches Forschungsprojekt zu historischer Weißwäsche


Interessierte Menschen schenken mir „Textilien mit Geschichte“: Erb- und Fundstücke, Erinnerungen, die man nicht einfach wegwerfen möchte. Die Stoff- und Wäschestücke tragen unterschiedliche Spuren von Nutzung und Lagerung. Diese Hinweise und meine Recherche zur Historie der Weißwäsche ließen vor meinem inneren Auge Geschichten entstehen. Sie waren Ausgangspunkt für meinen künstlerischen Denk- und Arbeitsprozess. Ziel des Projektes 2021 war es, durch die künstlerischen Interventionen in und mit den alten Textilien die besondere Ästhetik und die Bedeutungen von Lebensspuren zu visualisieren. Siehe → Publikationen

Seminare

Für alle Seminare gilt die aktuelle Coronaschutzverordnung.

Kreative Studientage für Textilaktive im Künstleratelier
♦  neue Termine im Frühjahr 2022
Fr. 18.. – Sa. 19. März 2022

Dozentin: Claudia Merx

Wer Inspiration sucht, Fortschritte im Gestalten machen oder gemeinsam schöpferisch tätig sein möchte, ist hier genau richtig. Das zweitägige Seminar eignet sich für fortgeschrittene Textilschaffende aus allen Bereichen mit unterschiedlichen technischen Verfahren.
Hier der Folder mit Info zu Seminar und Anmeldung

Fachworkshop – Japanisch inspiriertes Textilrecycling
BORO und sashiko Stickerei
neuer Termin im Frühjar 2022
Sa. 2. – So. 3. April 2022

Dozentin: Claudia Merx

Der Workshop vermittelt die technischen Grundlagen der japanischen sashiko Stickerei und führt ein in den kreativen Herstellungsprozess der traditionellen Alltagsgegenstände zokin (Putztuch) und komebukuro (Beutel für Opfergaben). Von japanischen Vorbildern inspiriert entstehen aus Alttex­tilien handgenähte Werkstücke mit einer unbefangenen gestalterischen Schönheit.
– ästhetisch – nachhaltig – kreativ
Der Begriff boro bezeichnet geflickte Alltagstextilien des 19. und 20. Jahrhundert aus dem armen Norden Japans. Sie faszinieren angesichts ihrer Fragilität und Intimität.
→ Hier der Folder mit Info zu Workshop und Anmeldung